Adventsmarkt im OPZ

Adventsmarkt – Kiezweihnacht im OPZ
am 09. Dezember 2018
14-18 Uhr

Liebe Mitgestalter und Förderer des Adventsmarktes,
traditionell wird auch in diesem Jahr der Adventsmarkt am 2. Advent im OPZ stattfinden, um Vereinen oder Initiativen Öffentlichkeit in der Nachbarschaft zu geben und Einnahmen für ihre Arbeit zu erwirtschaften.
Bitte meldet Euch bis 18.11.2018 spätesten bis 25.11.2018 bei:

Jochen Uhländer, stk-brunnenstrasse-nord[at]berlin.de
Beate Chudowa,  chudowa[at]brunnenviertel.de
wenn Ihr wieder oder erstmals Interesse habt.

Neben Essen und Trinken soll ein weihnachtliches Angebot präsentiert werden.
Das heißt, wir suchen Kreative, die Selbstgebasteltes anbieten. Z.B. Weihnachtsbaumschmuck, Tischdeko, Kerzen, Karten und vieles mehr, wenn aus den Vereinen kein ausreichendes Angebot kommt, werden wir auch private Interessenten zulassen, die aber dann einen kleinen Obolus leisten als Standgebühr.

Es gibt wieder eine musikalische Umrahmung.
Musikprogramm bisher:
Pop Chor Wedding (a capella Pop);
die ehemaligen Grillen (Weihnachtslieder)
Wildkraut (Pfarrer Jeutner: Beschwingtes am Lagerfeuer)

Feier für die Ehrenamtlichen

Am 07. November 2018, dem Jahrestag von bvkompakt (Brunnenviertel kompakt), sollen die Ehrenamtlichen und ihre unermüdliche Arbeit
im Brunnenviertel gewürdigt werden.
Wir möchten zudem am Ehrenamt interessierte Mitmenschen einladen und uns über die Möglichkeiten zur Mitarbeit austauschen.

Die Feier findet von 15-19 Uhr im Freizeiteck statt.

Rückblick der BruGa

Die erste Brunnenviertel Gartenschau (BruGa) am Wochenenden war ein voller Erfolg! Viele Gartenstationen wurden gut besucht, ebenso das BrunnenGärten-Fest im OPZ.
„Dunja von der Gleim-Oase“ (stolz geadelt worden) ließ es sich nicht nehmen, eine kurze Dankesrede zu halten. Schließlich wäre ihre Idee, eine BruGA zu initiieren, ohne die Beteiligten nicht so großartig gelungen.

Rückblick der BruGa weiterlesen

Wissensbörse August-Oktober

Am letzten Dienstag hat Sarah Luisa Pinto de Carvalho dem Publikum in einem professionellen und fundierten Vortrag nicht nur die facettenreiche Arbeit des Projekts 2000m2 vorgestellt, sondern darüber hinaus auch die äußerst komplexen Zusammenhänge der globalen Landwirtschaft entschlüsselnd erläutert und den Einfluss des Fleischkonsums auf den persönlichen individuellen Weltacker erklärt und die Gäste zum Nachdenken gebracht. Unter anderem wurde dabei deutlich, dass eine sehr große Menge an Ressourcen weltweit bei der Herstellung von Tierproduktion verbraucht wird und die aktuelle Tendenz zum Kauf des billigsten Fleischs aus der Massentierhaltung den Ressourcenverbrauch noch vergrößert.
Eine anwachsende Weltbevölkerung vor Augen, lohnt es sich, über den Verbrauch des Einzelnen bei der alltäglichen Kaufentscheidung nachzudenken. Führt ein vernünftiger Weg vielleicht zurück zum Sonntagsbraten?

Wissensbörse August-Oktober weiterlesen