Fensterbild fürs Freizeiteck

An der Nebentür in der Graunstraße bekommt der Brunnenviertel e.V. ein menschengroßes Folienbild. Es ist Teil unseres Geschichtsprojekts Anno erzählt.

Sulamith Sallmann und Andrei Schnell, die Anno erzählt leiten, stellen am Sonntag, 27. Oktober, um 14 Uhr im Olof-Palme-Zentrum ihre Nachdenkzeichen vor. An drei Orten im Brunnenviertel werden Fotos mit QR-Codes angebracht. Die Codes führen zur Seite www.annoerzaehlt.com.

An dem Sonntag, den die beiden „Lebendiges Archiv“ nennen, wollen sie zeigen, wie die Webseite bei der Suche nach Informationen und nach Material zur Geschichte des Brunnenviertels hilft. Außerdem bringen sie alte Postkarten und historische Gesellschaftsspiele mit. Auch selbst erdachte Spiele haben sie dabei. Vorgestellt wird auch eine Broschüre mit historischen Stadtplänen, die die Entwicklung des Brunnenviertels in den Blick nachzeichnen.

„Wer zum Lebendigen Archiv selbst historische Dinge mitbringen und zeigen möchte, ist herzlich dazu aufgerufen“, sagen die beiden.

Janainas kennen lernen

Das Frauenkollektiv „Coletivo Janainas“, das der Brunnenviertel e.V. mit einem Projekt unterstützt, möchte sich vorstellen. Bei einem Tag der offenen Tür am 23. Oktober um 17 Uhr können die Frauen und ihr Coletivo näher kennengelernt werden.

„Tag der offenen Tür“ ist dabei metaphorisch zu verstehen, da der Zusammenschluss der Frauen keine eigenen Räume haben. Für die Präsentation nutzen sie den Beratungspavillon der Degewo in der Brunnenstraße.

Wochenplan vom 23. bis 29.9.

Hier die Treffen in der Woche vom 23. bis zum 29. September im Freizeiteck.

Donnerstag, 26. September von 18 bis 19 Uhr: Klimaangepasstes Gärtnern. Mit Gruppe F. Achtung: Im Elstergarten, Graunstraße 33.

Donnerstag, 26. September von 8 bis 13.30 Uhr: Digitales Coworken und zusammenarbeiten.

Freitag, 27. September ab 11 Uhr: Iranische Küche, gemeinsam Kochen und Essen.

Sonnabend, 28. September, von 14 bis 15.30 Uhr: Workshop zur Berufswiederfindung zum Thema Freelancer. Mit Coletivo Janainas.

  • Wochenplan Freizeiteck
  • Klimasprechstunde
  • Freelancer
  • Iranisch Kochen

Was macht ein Freelancer?

Katrin Hoffert stellt am 28. September bei der Berufswiderfindung (Wissensbörse 2.0) den Beruf des Freelancer vor. Sie spricht im Freizeiteck in der Graunstraße 28 von 14 bis 15.30 Uhr. Vortrag und Gespräch richten sich an Migrantinnen, das Treffen ist kostenfrei. Rückfragen können per E-Mail an coletivojanainas (ätt) gmail.com gestellt werden.

Lebensmittelretter

Lebensmittelretter im Kiez! Vortrag und Gespräch

Essenretter, Lebensmittelretter, Foodsharing, egal welches Wort man verwendet – das Brunnenviertel kann auch nachhaltig werden. Im Vortrag weden Fragen beantwortet wie:

Wie kann ich Lebensmittel retten?

Wie kann ich mit anderen teilen?

Wie kann gemeinsames Retten organisiert werden?

Warum ist Lebensmittelrettung nachhaltig?

Donnerstag, 17. Oktober, 18 Uhr
Mit Brigitte Lamprecht

Neues Klima, neues Gärtnern

Wenn sich das Klima ändert, müssen auch Stadtgärtner umdenken. Zum Beispiel: Welche Pflanzen kommen mit vielen heißen Tagen gut klar?

Eva Foos hält am 26. September bei einem Workshop einen Vortrag über klimaangepasstes Gärtnern. Der Workshop ist ohne Anmeldung für alle Interessierte öffentlich. Start ist um 18 Uhr im Elstergarten im Hinterhof Graunstraße 33. Der Workshop ist kostenfrei.

Der Workshop ist Teil des Projekts Brunnengärten 2.0. Träger ist Gruppe F, der Brunnenviertel e.V. ist Kooperationspartner.

Sprachwoche auf der Gleim-Oase

Haste Worte – am 19. Mai führen die Paten der Gleim-Oase, Dunja Berndt und Holger Eckert, mit Worten und Bildern durch die Geschichte der ungewöhnlichen Verkehrsinsel und benennen Meilensteine ihres Engagements für die Insel. Anschließend hält Michael Becker, der als Kiezfotograf im Brunnenviertel bekannt ist und die Patenschaftsinitiative seit vielen Jahren begleitet, ein Resumee und zeigt im Anschluss der Führung einen Kurzfilm über vergangene Leseevents auf der Insel im Freizeiteck.

Infos zur deutschlandweiten Sprach- und Lesewoche auf dialog-aufbruch.de.

Bildung im Kiez – Bildung im Netz

Chancen und Hindernisse auf dem Weg in die digitale Zukunft von Bildung.

Vortrag von Daniel Becker am 8. Mai um 18 Uhr im Olof-Palme-Zentrum, Demminer Straße.

Arbeit 4.0, die digitale Revolution, und damit auch digitale Bildung ist in aller Munde; Versprechungen und Erwartungen sind hoch, doch was muss Bildung mitbringen, um erfolgreich Inhalte vermitteln zu können und was fehlt, wenn wir alleine vor dem Laptop oder dem Handy sitzen, welche Vorteile können wir aus der aktuellen Entwicklung ziehen und welche Richtung soll diese für uns nehmen?

Was hier erst einmal ganz abstrakt klingt ist beim genauen Hinschauen ganz lebensnah: Wie können digitale Medien in den Unterreicht eingebunden werden und den Lernprozess in der Schule unterstützen, was können sie vielleicht sogar ersetzen? Wie können sich Schüler*innen auf diesem Weg Hilfe holen? Wie beim Übergang zur Ausbildung Inhalte nachgeholt werden um doch den Beruf der Wahl ergreifen zu können. Und im Prinzip setzt sich dies durch das ganze Leben fort: Stichwort Lebenslanges Lernen.